Anlauttabelle - Pauli Lernmittel

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anlauttabelle

Unterrichtsmaterial

Hier finden Sie:

"Paulis Anlauttabelle" mit dazugehöriger Clipartsammlung (als ZIP) (gescannte Handzeichnungen) zur Erstellung eigener Arbeitsmittel, Buchstabentafeln für den Klassenraum und diverse Beispielarbeitsmittel zu dieser Anlauttabelle.

Über meine Anlauttabelle

Neben der "Mutter aller Anlauttabellen" des Schweizers Jürgen Reichen (mit ein paar deutschen Grenzen - das schweizerische "K-rokodil" beginnt für die Kinder hier gnadenlos mit "Kr") hat wohl jeder Schulbuchverlag seine eigene Anlauttabelle. Alle wunderschön - und inzwischen auch sprachlich durchdacht (z.B. in der Position verwandter Laute wie "b" und "p").
Für die Erstellung eigener Begleitmaterialien hat mich dennoch immer gestört, dass keine Clipartpakete mit den Symbolen zur Verfügung standen - entweder man nahm die Seiten des Schulbuches - oder eine elende unendliches Schnipseln und Kopieren waren die Folge, wenn man Dinge speziell für die eigene Klasse anfertigen oder gar haptische Materialien basteln wollte.
Im Jahr 2002 hatte ich daher die Faxen dicke, zeichnete eine eigene und scannte die Bilder ein. Seither wird die Tabelle gut von meinen Schülern angenommen, auch wenn Zeichung und Druck natürlich nicht so professionell wie vom Verlag sind.
Neben der Tabelle biete ich hier für die Nutzung im eigenen Unterricht oder zu Hause ein "Clipartpaket" mit allen Zeichnungen für eigenes Material, einen Bogen für Miniaturklebebilder, Anlauttafeln für die Klassenraumwand und einige (beispielhafte) Arbeitsblätter mit den Symbolen der Tabelle an.

Die Tabelle gliedert sich in einem Haus mit Dach und Keller. Im Keller lagern die Vokale und Diphtonge (Zwielaute), da die Kinder da "nur selten ran müssen" (oft schon aus Kindergarten bekannt). Im Dach sind Buchstaben, die nur selten verwendet werden - aber ab und zu muss man doch nach oben klettern. Ähnliche Laute habe ich direkt nebeneinander platziert, um häufiger darüber zu stolpern, dass man hier ganz genau hinhören muss.

Mit Hilfe der Clipartsammlung steht der eigenen Erstellung von Arbeitsblättern mit diesen Symbolen nichts mehr im Wege - viel Spaß beim Basteln individueller, auf Ihre Klasse zugeschnittenen Arbeitsmittel!

Anlauttabelle (PDF) für die Schülerhand in DIN A 4

Anlauttabelle (PDF) für den Klassenraum in DIN A 3

Clipartpaket alle Anlautbildchen farbig

Clipartpaket alle Anlautbildchen schwarz-weiß

DIN A4 Buchstabentafeln für die Klassenraumwand

Anlauttabelle für Elternabende - Symbole statt Buchstaben

Anlaut-Legekarten
mit allen Lauten und Buchstaben zum Zuordnen

Passendes Anlautbingo mit 30 Bingokarten

Alle Laute kennen
Arbeitsblatt zur Überprüfung

Lautanalyse als Hausaufgabe/ Übung mit Erwachsenem

Arbeitsblatt für erste Schreibversuche

Anlautkleber für Buchstabenhefte

Anlautkleber für Blankowürfel (z.B. von Timetex)

Schreiben und Lesen lernen mit Anlauttabelle
siehe auch: Rechtschreibung

Eine Anlauttabelle soll den Kindern dabei helfen, sich möglichst rasch kompetent im Alphabet bewegen zu können. Sie hilft sowohl dabei, in kürzester Zeit alle Buchstaben erkennen und zuordnen zu können, als auch dabei, eigene Worte zu verschriftlichen.

Gerade anfangs werden dabei insbesondere nicht "lautreine" Wörter zahlreiche Buchstaben missen lassen, oder ähnliche Laute falsch gedeutet (z.B. "a" statt "er").
Es ist ein Ammenmärchen, dass man den Kinder nicht sagen darf, dass Wörter wie "Fata" (für "Vater") noch nicht richtig geschrieben sind. Damit können Kinder wunderbar umgehen. Die Frage ist, welche Bedeutung man dem "falsch" beimisst.
"Das hast du nicht richtig gemacht", "das ist ja falsch" oder "o Gott, Kind - deine Rechtschreibung" sind mit Sicherheit die falschen Reaktionen.
Ein "ich kann das schon prima lesen" oder auch ein ehrliches (vorzugsweise auf Nachfrage des Kindes...) "nein, ganz richtig ist das noch nicht, aber das macht nichts - ich kann es gut lesen" lässt alle Türen offen, nach und nach die Richtigschreibung nachzuliefern, ganz individuell an die Fähigkeiten des Kindes angepasst. Das darf durchaus "fordernd" sein, Maß aller Dinge ist wie immer der Anspruch an das Kind, SEIN Bestes zu geben - und dieses Maß liegt bei jedem Kind anders.

So lernen mit Hilfe von Anlauttabellen die meisten Kinder innerhalb weniger Wochen bereits die Form sämtlicher Buchstaben kennen und haben oft noch vor den Weihnachtsferien bereits ausreichende Lautkenntnisse, um sich einfache Texte selber zu erlesen. Was für ein Kompetenzgewinn - und was für ein Start in die Schulzeit ("...warte nur, wenn du in die Schule kommst kannst du bald Lesen und Schreiben" - was für eine furchtbare (Ent)-Täuschung aus Zeiten vor dem Anlautieren).

Sicherlich wichtig ist es, den Schreiblernprozess von Anfang an mit Rechtschreibgrundsätzen, einfachen Regeln und Systemelementen (z.B. Vorsilben wie "ver") zu ergänzen.
Und auch gegen Lernworte ist nichts einzuwenden (...das man "und" nicht mit "t" schreibt hat ja auch wirklich keinen Grund, ist einfach so...), so lange das Kind nicht daran gehindert wird, eigene Erfahrungen mit der Synthese von Wörtern und den zu Grunde liegenden Regeln zu sammeln - denn auswendig lässt sich die gesamte deutsche Rechtschreibung beim besten Willen nicht lernen...

Zum Runterladen einfach das PDF-Symbol neben der Kurzbeschreibung anklicken. Es öffnet sich eine Schnellansicht, aus der direkt gedruckt - oder auch gespeichert werden kann.
Die roten Ordner symbolisieren ZIP-Datein und öffnen automatisch die "speichern unter" Funktion. Nach dem Entpacken verbergen sich dort Clipartsammlungen oder Materialien, die aus mehreren Seiten bestehen.
Da ich zahlreiche Spezialschriftarten und Symbolpakete verwende, macht das Anbieten als doc-Datei wenig Sinn, da es hier zu zahlreichen Fehlern bei Ihnen kommen würde. Mit den neueren PDF-Readern lassen sich die Dateien aber nach Word exportieren und dort ggf. individuell anpassen.
Hinweis für Apple-Mac-User: Aufpassen, dass das Vorschaufeld ausgewählt ist (anklicken!), bevor gedruckt wird, sonst kommen Teile des Hintergrundes leider dazu - oder Feld "Frame drucken" wählen!


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü